Projekte

Ihr Beitrag – finanziell oder materiell – kommt ganz direkt dem Neuen Leipziger Kunstverein und damit zielgerichtet dem Museum der bildenden Künste und den Künstlern zugute, er unterstützt deren laufende und zukünftige Projekte. Mit Ihrem Engagement setzen Sie ein Zeichen für die Attraktivität Leipzigs als Stadt der Kunst und der Künstler.

Unser Engagement fördert Kunst.

Schenkungen und Stiftungen des Neuen Leipziger Kunstvereins e.V.

2006

Michael Triegel: Nacht, Acryl auf Bütten, 125 x 97 cm


Der 1968 geborene Michael Triegel absolvierte nach einer Zeit als Schrift- und Grafikmaler 1990-1995 ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Arno Rink. Anschließend war er Landesstipendiat und bis 1998 Meisterschüler bei Ulrich Hachulla. Seitdem war er freiberuflich tätig, beteiligte er sich an zahlreichen Ausstellungen und zeigte eine Reihe von Einzelausstellungen. Er lebt und arbeitet in Leipzig.

Schenkung des Neuen Leipziger Kunstvereins e.V. in Kooperation mit dem Kunstmäzen Fritz P. Meyer aus Frankfurt und dem Verein der Förderer des Museums der bildenden Künste e.V. an das Museum der bildenden Künste Leipzig.


2007

Peter Nagel: Theaterengel, 1997, Mezzotinto, Aquarell, multiples Unikat


Peter Nagel studierte von 1960 bis 1965 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. 1965 gehört er mit Dieter Asmus, Nikolaus Störtenbecker und Dietmar Ullrich zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe ZEBRA. Nach einem Studienaufenthalt in London und einem Stipendium der Villa Massimo in Rom arbeitet er als freier Maler und Grafiker. Von 1985 bis 2004 war er Professor für Malerei an der Muthesius Kunsthochschule Kiel.

Diese Schenkung wurde durch eine Spende von Prof. Dr. Dieter Mehlhorn, Kiel, ermöglicht.

 

 

Rudolf Jettmar: Acht Radierungen zu George Gordon Byron: Kain – Ein Mysterium, 1919/20


Rudolf Jettmar (1869-1939) war Mitglied der Wiener Sezession und einer der führenden österreichischen Künstler um 1900. Ausgebildet unter anderem an der Wiener Akademie der bildenden Künste und der Meisterschule für Grafik der Wiener Akademie wurde er 1910 zum ordentlichen Professor an der Wiener Akademie der bildenden Künste berufen. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter des europäischen Symbolismus. Die acht Radierungen des Zyklus Kain nach Lord Byron zählen zu seinen wichtigsten grafischen Werken. 

 

Schenkung des Neuen Leipziger Kunstvereins e. V. an das Museum der bildenden Künste. 

 

 

2008

Der Neue Leipziger Kunstverein e. V. unterstützte das Museum der bildenden Künste finanziell bei der Herausgabe des Kataloges „Das Evangelium des Schönen“ zur Ausstellung der Zeichnungen von Adam Friedrich Oeser. 

Ermöglicht wurde diese Schenkung durch Spenden von Walter Oeser, entfernter Nachfahre des Künstlers, und Dr. Lore Beckmann.

 

Stiftung Beckmann
Am 6. März 2008 veranstaltete der Neue Leipziger Kunstverein e. V. den 1. Stifterabend im Museum der bildenden Künste. Dr. Lore Beckmann stiftete dem Museum die Skulptur „Kinderbüste“ von der Hand Etta Beckmanns sowie zwei illustrierte Postkarten von Max Schwimmer.

 

 

Henriette Grahnert: Durchbruch (Stacheln), 2008, Collage, 26,5 x 39,5 cm

 

Henriette Grahnert, 1977 geboren, studierte nach einer Tischlerausbildung von 1997 bis 2004 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Arno Rink. 2001 unterbricht sie dieses Studium und immatrikuliert sich für ein Jahr an der Glasgow School of Arts. Sie ist Trägerin des Preises der Sachsenbank 2008. Grahnert konfrontiert den Betrachter in ihren Bildern mit immer neuen Fragen zur und über Malerei – Variationen der alten Frage „Wie lassen sich auf einer planen Fläche mit Farbe Erlebnisse, Geschichten und Emotionen ausdrücken“. Sie lebt und arbeitet in Leipzig.


Schenkung des Neuen Leipziger Kunstvereins e. V. an das Museum der bildenden Künste anlässlich des 150jährigen Bestehens des Museums am 18. Dezember 2008. 

 


2009


Michael Triegel: Porträtstudie Wolf Dietrich Freiherr Speck von Sternburg (Studie), 2006, Öl auf Leinwand auf Pappe, 30 x 24 cm


Schenkung des Neuen Leipziger Kunstvereins e. V. anlässlich des Stifterabends im November 2009 an das Museum der bildenden Künste.

 

 

2010


Förderung des museumspädagogischen Angebots „Ich zeig`s Euch“. Dieses musste 2009 vorläufig eingestellt werden.

Der Neue Leipziger Kunstverein e. V. finanzierte die Buch-Präsentation zum Projekt „Ich zeig`s Euch„ am 25. August 2010 im Museum. 

 

Restaurierungsprojekt

Für die Niederländer-Ausstellung im Jahr 2011 finanzierte der Neue Leipziger Kunstverein e. V. die Restaurierung des Gemäldes „Wachstube“ von Jan Olis, um 1610-1676, Öl auf Leinwand, 61,5×49 cm. Die Arbeit stammt aus dem Vermächtnis des Leipziger Sammlers Julius Otto Gottschald von 1903 (Inv.-Nr. 797).

 

Das Projekt wurde mittels Spenden der Vereinsmitglieder ermöglicht.  

 


2011


Michael Triegel: Skizze zum Deckengemälde für Dommusik Würzburg

Die am 16. Februar 2011 feierlich dem Museum überreichte Stiftung der verdankt der Neue Leipziger Kunstverein e. V. dem Vereinsmitglied Dr. Lore Beckmann.

 

Der Neue Leipziger Kunstverein e. V. finanzierte den Katalog zur Ausstellung: Olpe, Wolfen, Schwarzenberg.

 

Außerdem unterstützte der Neue Leipziger Kunstverein e. V. gemeinsam mit der Kanzlei Hecker/Werner/Himmelreich – Rechtsanwälte zusätzliche Führungen durch die Max-Beckmann-Ausstellung „Von Angesicht zu Angesicht“.

 

 

2012


Förderung des museumspädagogischen Angebots „Ich zeig`s Euch“ durch die Finanzierung einer Stelle für die Projektleiterin Ina Schulze. 

 

2013


Schenkung eines Landschaftsbildes des Leipziger Künstlers Rüdiger Berlit durch das Ehrenmitglied Dr. Lore Beckmann aus Familienbesitz an das Museum der bildenden Künste am 17. April 2013.

 

Förderung des museumspädagogischen Angebots „Ich zeig`s Euch“ durch die Finanzierung einer Stelle für die Projektleiterin Ina Schulze. 

 

 

2014


Der Neue Leipziger Kunstverein e. V. unterstützte finanziell die Ausstellung „Bernini und das barocke Rom“.

 

Zur Umsetzung des Bernini-Ausstellungsprojektes schloss der Neue Leipziger Kunstverein e. V. einen befristeten Beschäftigungsvertrag für eine weitere Stelle für das Museum ab. 

 

Förderung des museumspädagogischen Angebots „Ich zeig`s Euch“ durch die Finanzierung einer Stelle für die Projektleiterin Ina Schulze. 

 

 

2015


Zur Unterstützung des Evelyn-Richter-Archivs schloss der Neue Leipziger Kunstverein e. V. einen befristeten Beschäftigungsvertrag für eine Stelle für das Museum ab.

 

Förderung des museumspädagogischen Angebots „Ich zeig`s Euch“ durch die Finanzierung einer Stelle für die Projektleiterin Ina Schulze. 

 

 

2016


Zur Unterstützung des Evelyn-Richter-Archivs schloss der Neue Leipziger Kunstverein e. V. einen befristeten Beschäftigungsvertrag für eine Stelle für das Museum ab.

 

 

2017


Zur Unterstützung des Evelyn-Richter-Archivs schloss der Neue Leipziger Kunstverein e. V. einen befristeten Beschäftigungsvertrag für eine Stelle für das Museum ab.

 

 

2018


Im Rahmen eines Stifterabends im September übergab der Neue Leipziger Kunstverein e. V. dem Museum der bildenden Künste folgende Kunstwerke:

 

Aris Kalaizis „Die Schwebende“, 2018, Öl auf Leinwand, 210 x 300 cm

 

Sabine Lessing „Markthalle zu Leipzig“, 1981, Öl auf Leinwand

Sabine Lessing studierte ehemals u.a. in Leipzig bei Prof. Werner Tübke. 


Lutz Friedel „mensch! Klinger“, 2018 
Bibliophile Buchausgabe gestiftet vom Vereinsmitglied Herrn Hahn.

Letztmalig zur Unterstützung des Evelyn-Richter-Archivs schloss der Neue Leipziger Kunstverein e. V. einen befristeten Beschäftigungsvertrag für eine Stelle für das Museum ab. 

 

 

2019


Ankauf von sieben großformatigen Fotografien von Stefanie Kretzscher (Originalabzüge auf Barytpapier, je 70 x 50 cm) für das Museum der bildenden Künste. Sie zeigen sechs Porträts der Teilnehmer und Organisatoren des Ersten Leipziger Herbstsalons von 1984 sowie eine zusätzliche Aufnahme Hans-Hendrik Grimmlings in der Badewanne.

 

Lutz Dammbeck, 1984 
Günter Firit, 1984 
Hans-Hendrik Grimmling, 1984 
Günther Huniat, 1984 
Frieder Heinze, 1985 
Olaf Wegewitz, 1984 
Grimmling in der Badewanne, sich den Ozean denkend, 1984 

 

Außerdem stiftete der Neue Leipziger Kunstverein e. V. eine Bildpatenschaft für ein Werk von Max Beckmann. 

 

Am 20. Februar 2019 überreichte der Neue Leipziger Kunstverein e. V. aus seinem Eigentum Fotografien(Negative, Handabzüge) von Rosemarie Fret dem Museum der bildenden Künste.

Menü